Was verbirgt sich hinter Halloween?

Was verbirgt sich hinter Halloween?

29. Oktober 2018 7 Von Julchen

Habt ihr euch mal Gedanken gemacht, was Halloween eigentlich ist? Wisst ihr was dahinter steckt oder wollt ihr Halloween nur feiern? Es gibt schon Hintergründe, woher Halloween kommt und was ihr da genau feiert? Ich möchte euch zu den Hintergründen führen, woher Halloween kommt und warum es kein Tag zum Feiern ist. Würde mich freuen, wenn ihr den Artikel lesen tut und mir eure Fragen und Gedanken unter den Artikel lässt.

Was ist Halloween?

Halloween stammt aus einer Sage der irischen Katholiken. Und nennt sich eigentlich im Deutschen „ein Tag vor Halloween.“ Da es von den Menschen ein Tag vor Allerheiligen gefeiert wird. Dazu folgt aber noch ein extra Artikel zu diesem Thema.

Da es damals viele arme Leute gab, gab es auf der anderen Seite viele Leute, die sich verkleidet haben und den Aberglauben der Menschen ausnutzten.  Maskierten Sie sich, wie jemand der Verstorben ist, um ein auf dem für die Toten Seelen, die zurückkehren, um ihre Wohnstätte aufzusuchen.

Beispiel: Essen und Trinken in Körbe, und gingen dann vom Haus zu Haus. Da nun viele Menschen Angst hatten vor den Geistern, den Toten. Nahmen Sie Rüben, die es in der Zeit ja reichlich gab und haben diesen Fratzen eingeritzt. Das passierte vor allen in den Städten, da dort die Angst am größten war. So worden diese Rüben an den Türen aufgestellt, wenn der Tote nun nach Hause kommt und dort klingelt, sich erschreckt und verschwindet.  Damit überlistete man die Toten, oder glaubte das zumindest. Das ist ein alter Irischer Brauch, der jedes Jahr am 31. Oktober stattfindet, festgelegt wurde das Datum von der Katholischen Kirche.

An diesen Tag bildeten sich die Menschen ein, dass zwischen der Menschlichen Welt und dem Jenseits eine Dimension sich öffnet zum Totenreich. Und der Aberglaube war so schlimm, dass der Mensch dachte, dass die Toten das nutzen um in die Welt zurück zu kommen, zur alten Wohnstätte.

Was weiter passierte…..

Die Katholische Kirche unternahm Schritte und setzte die Menschen in Schrecken, die Halloween feierten. Und das mit Absicht. Damit wurden die Leute angehalten, dieses Traditionelle Keltische Fest zu feiern. Als diese aber nach langen Zeiträumen kein gelingen bemerkten, änderten Sie das von dem keltischen Fest und machten ein Christliches Fest daraus. Dieses wurde dann „Sann Heim“ genannt.

So bürgerte sich das Fest, wie andere katholische Heidnische Bräuche in die Christenheit in das Christentum ein. Als dieses Fest sich in das Christentum eingewurzelt hat, wurde es von den irischen Einwanderungen mit rüber genommen nach Amerika und wurde dort dann zu dem amerikanischen Fest. Halloween ist kein amerikanisches Fest, sondern ein Fest mit irischem Heidnischen Ursprung. Es wurde dann von den Amerikanern übernommen und statt der Rüben, wurden dann Kürbisse genommen. Aber nur aus dem Grunde, weil die Rüben in Amerika rar waren. Aber die Fratzen wurden auch in den Kürbissen geschnitzt und diese vor die Tür gestellt. Die Situation stellte sich im 19. Jahrhundert ein, wo die Katholische Kirche ihre Macht auslebte.

Halloween im Wandel der Zeit

5.JAHRHUNDERTV.U.Z. Die Kelten feiern Ende Oktober das Samhain-Fest. Sie glauben, dass Geister und Dämonen in dieser Zeit mehr als sonst auf der Erde umherstreifen.

1.JAHRHUNDERTU.Z. Die Romer besiegen die Kelten und übernehmen die spiritistischen Rituale von Samhain.

7.JAHRHUNDERT Papst Bonifatius IV. soll das jährliche Allerheiligenfest zu Ehren der Heiligen und Märtyrer eingeführt haben. „Halloween ist ein altes englisches Wort für „heilig“. „All Hallows’ Day“ (Allerheiligen)ist ein Feiertag, an dem man der Heiligen gedenkt. Der Vorabend von Allerheiligen wurde „All Halloween Even“ genannt (even Abend), später verkürzt zu „Halloween“.

11.JAHRHUNDERT Der 2. November wird als Gedächtnistag für die Verstorbenen festgelegt und Allerseelen genannt. Die Feierlichkeiten rund um Allerheiligen und Allerseelen werden als „Halloween Tide“ zusammengefasst.

Feste wie Halloween sind mit Gottes Wort nicht vereinbar. Die Bibel warnt: „Niemand von euch … soll wahrsagen, zaubern, Geisterbeschwören oder Magie treiben. Keiner darf mit Beschwörungen Unheilabwenden, Totengeisterbefragen, die Zukunft vorhersagen oder mit Verstorbenen Verbindungsuchen“ (5.Mose 18:10,11, Hoffnung für alle; siehe auch 3.Mose19:31; Galater5:19-21).

18.JAHRHUNDERT Der Name des Festes „Halloween“ (Halloween Even) erscheint im Druck als „Halloween“.

19.JAHRHUNDERT Tausende, die von Irland in die Vereinigten Staaten auswandern, bringen ihre Halloween Bräuche mit. Diese vermischen sich im Laufe der Zeit mit ¨ ähnlichen Bräuchen anderer Emigranten aus England, Deutschland, Afrika und anderen Teilen der Welt.

20.JAHRHUNDERT In den Vereinigten Staaten wird Halloween landesweit populär.

21.JAHRHUNDERT Halloween wird weltweit zu einem Milliardengeschäft.

Horror Clowns

Immer mehr Meldungen über die Horror Clowns ließt man, was nicht mehr spaßig ist. Über hunderte Vorfälle sind bekannt geworden. Ein paar möchte ich vorzählen.

Horror Clown schlägt in Rostock 19-Jähriger mit Bäseballschläger nieder. )21.10.2016)

Berlin-Lichtenfelde… ein 14-Jähriger attackierte den Clown mit einem Messer. (25.10.2016)

Clown Angriff, Bochumer schlägt 2 Meter großen Horror Clown nieder. Der Horror Clowns hatte eine Kettensäge dabei. (26.10.2016)

Mehr zu Halloween

Das Fest wurde von der Amerikanischen Kirche übernommen. Und aus dem Sanheim fest, ein Halloween fest, was in Deutsch übersetzt heißt „1 Tag vor Halloween“.

Heut zu Tage wissen die meisten nicht, was sie da feiern. Sie haben das übernommen und begehen ein Fest was Gott nicht gutheißt. Die meisten Feiern Halloween aus Unwissen. Wie Sie sich mit der Masse mitreißen lassen. Obwohl es auf Heidnischen Okkultismus zurück zu führen ist. Wo es noch von den irischen Katholiken gefeiert wurde, gab es gewisse den gewissen Göttern, Weizenopfern, Kräuter Trauben usw. da brachten. Den Gedanken aber hervorhoben, dass diese Opfer, die man diesen falschen Göttern brachte, aber auch den Geistern der Toten, keine Besänftigung da brachte. Beschlossen diese Druiden von ausgewählten Familien ein Kind als Opfergabe dazu bringen. Wir sehen hier, dass durch diese Druiden eine zweite Geschichte eingebracht wurde. Jetzt in unserer Zeit eines Wandels dieses festes, erleben wir wie die Kinder von Tür zu Tür gehen, bei den Bewohnern jeder Tür klingelten, mit den Anspruch, wenn der Besitzer die Tür öffnet „Süßes oder saures“ zu hören bekommen haben.

Da die Wohnungsinhaber schnell diese Kinder los werden wollten, gaben Sie ihnen ein paar Süßigkeiten. (Bonbons, Obst und Schokolade), damit man keinen Streich gespielt bekommt. Diese Kinder sind auch verkleidet, wie Monster, Untote oder auch wie einer der Götter, die man anbeten tut. Diese haben ihren Ursprung in der Mythologie. Doch wenn es nur bei den gebliebenen wäre, in dem Jahreszeiten hinsichtlich sich eine Gruppe gestörter Menschen, die sich heraus zeigen. Menschen Angst bereiten. Sie bedrohen sie, aber auch Gewalt wird ihnen dann angedroht So schlimm hat sich das entwickelt.

Das man sich Gedanken macht, was man da wirklich macht. Und was dieses Fest mit der Christlichen Welt gemacht hat. Darum rate ich jeden Menschen sich klar vor Augen zu führen.  Was hat das mit uns Christen zu tun? Wenn man das bedenkt, feiert man kein christliches Fest. Sonden ein Teuflisches Fest, und eine Sache noch vergesst nicht die Mörder Clowns, die auf einmal in den letzten Jahren aufgetaucht sind. Nehmt euch bitte in Acht.

VERKLEIDUNG

Die Kelten trugen furchterregende Masken, um für Geister gehalten zu werden. So hofften sie, böse Geister zu verscheuchen. Die Kirche sorgte dafür, dass heidnische Bräuche mit den Festen Allerseelen und Allerheiligen verschmolzen. Später zogen Feiernde als Heilige, Engel oder Teufel verkleidet von Haus zu Haus.

SÜSSIGKEITEN

Die Kelten wollten böse Geister mit Süßigkeiten besänftigen. Später animierte die Kirche Feiernde dazu, am Abend vor Allerheiligen von Haus zu Haus zu ziehen. Sie sollten um Essen betteln und im Gegenzug Gebete für die Toten sprechen. Aus diesem Brauch heraus entstand das bekannte „Süßes, sonst gibt’s Saures!“.

KÜRBISSE

Ursprünglich wurden ausgehöhlte, kerzenerleuchtete Rübenaufgestellt, um böse Geister abzuwehren. Kerzen galten als Sinnbild für Seelen im Fegefeuer. Später wurden geschnitzte Kürbisse üblich.

Habt ihr euch einmal Gedanken gemacht über Halloween?

Wenn ihr Fragen habt, oder gerne noch weitere Gedanken besprechen wollt, könnt ihr mich jederzeit Anschreiben. Ich stehe euch dann Rede und Antwort!

Liebe Grüße und Gott segne euch!