Was ist Christi Himmelfahrt?

Ihr lieben,

wir haben den 30. Mai und das ist Christi Himmelfahrt. Ein gesetzlicher Feiertag in ganz Deutschland. Doch wisst ihr was das für ein Feier tag ist und wem dieser gewidmet ist? Dieser Tag fällt auch auf den Vatertag. Nächstes Jahr sind die Tage am 21. Mai. Nun möchten wir euch aber erklären, was Christi Himmelfahrt ist und wie es zu diesem Tag kommt. Und wie immer kommen auch ein paar passende Bibelsprüche dazu. Viel Spaß beim Lesen!

Was ist Christi Himmelfahrt?

Nach seiner Auferstehung verabredete sich Jesus mit seinen 11 Aposteln auf einen Berg in Galiläa, den das ist einer der wichtigsten Tage eines jeden Christen. Den damit wurde ein sehr wichtiger Schritt eingeleitet, was sich viele Menschen nicht bewusst sind an diesen Tag als Jesus in den Himmel zum Vater zurückkehrte gab er uns die Möglichkeit Gott dem Vater näher zu kommen. Doch das ist nicht alles er eröffnete uns eine Tür zum ewigen Leben, durch sein Opfer was er für uns gab stellte Jesus das wieder her was uns verloren ging vor Tausenden von Jahren nämlich ewig zu Leben in einem Paradies. Doch es kamen nicht nur die 11 Apostel, sondern 500 weitere jünger, die am Zweifeln waren, das er lebt, doch was er jeden einzelnen sagte stärkte sie im Glauben. Es  war einleuchtend und bewies das er am Leben war Jesus erklärte ihnen : Mir ist im Himmel und auf der Erde alle Macht gegeben worden Darum geht und macht Menschen aus allen Völkern zu meinen Jüngern, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, sich an alles zu halten, was ich euch gesagt habe“ (Matthäus 28:18-20) Ja Jesus war am Leben. Und es war ihm wichtig das die gute Botschaft allen Menschen überbracht werden sollte. Jesus beauftragte jeden einzelnen von ihnen ob Mann, Frau oder auch Kind das gesagte weiter zubringen er warnte sie aber auch dass es Menschen geben würde, die sie daran hindern würden, das gesagte weiterzugeben. Jesus versicherte es seinen Jüngern ich bin bei euch und unterstütze euch überall, darum verzagt nicht bis zum Ende dieser Welt. Jesus erschien seinen Jünger 40 Tage lang und lies sich von denen die zweifelten auch anfassen das sie aufhörten zu zweifeln. Außerdem erzählte er ihnen noch mehr vom Königreich und erläuterte Einzelheiten. Da die meisten seiner jünger noch in Galiläa waren wies er sie an, sie sollten nach Jerusalem zurück gehen. Als die Jünger in Jerusalem ankamen sagte er zu ihnen sie sollten da bleiben den es sollte sich erfüllen was der Vater versprochen hat. Und von den Dingen, die ich sagte, sich erfüllen. Johannes Taufte die Menschen im Wasser, doch ich sage euch ihr werdet den Heiligen Geist empfangen. Als Jesus sich noch einmal mit seinen Aposteln traf glaubten die meisten er wird hier auf der Erde sein Königreich errichten trotz allem was er ihnen über sein weg gehen sagte glaubten viele das er es auf der Erde aufrichtet,  doch sie irrten Jesus sagte ihnen das es im Himmel aufgerichtet wird.

Sie fragten ihn Herr wirst du das Königreich jetzt herstellen für Israel, Er antwortet nur: „Ihr braucht die Zeiten oder Zeitabschnitte nicht zu kennen, die festzulegen nur der Vater berechtigt ist.“ Dann hebt er noch einmal ihren Auftrag hervor: „Ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch kommt, und ihr werdet Zeugen von mir sein — in Jerusalem, in ganz Judäa und Samaria und bis zum entferntesten Teil der Erde“ (Apostelgeschichte 1:6-8).Dann steigt Jesus vor den Augen seiner treuen Apostel in den Himmel auf. Bald wird er von einer Wolke verdeckt und ist nicht mehr zu sehen. Nach seiner Auferstehung hat sich Jesus immer wieder materialisiert. Nun dematerialisiert er den Körper, den er dieses Mal nutzt, und kehrt als Geistwesen in den Himmel zurück (1. Korinther 15:44, 50; 1. Petrus 3:18). Während die Apostel ihm noch nachblicken, tauchen „zwei Männer in weißen Gewändern“ neben ihnen auf. Es sind zwei Engel und sie fragen: „Ihr Männer von Galiläa, warum steht ihr da und schaut zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird in derselben Weise kommen, wie ihr ihn in den Himmel habt gehen sehen“ (Apostelgeschichte 1:10, 11).Jesus hat die Erde ohne viel Aufsehen verlassen. Nur seine Apostel wurden Augenzeugen davon. „In derselben Weise“ wird er wiederkommen.

 Nur seine treuen Nachfolger werden seine Gegenwart als König wahrnehmen

Die Apostel gehen nach Jerusalem zurück. Während der nächsten Tage versammeln sie sich mit anderen Jüngern, darunter Jesu Mutter Maria sowie seine Brüder (Apostelgeschichte 1:14). Zusammen verharren sie im Gebet. Es geht unter anderem darum, wer Judas Iskariot ersetzen soll, um die Zahl der 12 Apostel wieder zu vervollständigen (Matthäus 19:28). Es soll ein Jünger sein, der Zeuge von Jesu Tätigkeit und Auferstehung war. Die Jünger werfen Lose, um Gottes Willen herauszufinden. Das ist das letzte Mal, dass die Bibel diese Methode erwähnt (Psalm 109:8; Sprüche 16:33). Das Los fällt auf Matthias, der womöglich einer der 70 war, die Jesus zum Predigen aussandte. Von nun an ist er einer der 12 Apostel (Apostelgeschichte 1:26).

Zehn Tage nach Jesu Rückkehr in den Himmel findet das jüdische Pfingstfest statt. Etwa 120 Jünger sind im Obergeschoss eines Hauses in Jerusalem zusammengekommen. Plötzlich ist im ganzen Haus ein Geräusch wie das Rauschen einer kräftigen Brise zu hören. Zungen wie aus Feuer erscheinen über den Köpfen aller Anwesenden. Dann fangen sie an, in verschiedenen Sprachen zu reden. Wie versprochen hat Jesus den heiligen Geist über sie ausgegossen! (Johannes 14:26).Damit hatten sie den Auftrag  die gute Botschaft bis zum entferntesten teil Erde vom gehörte und gesehenen dingen allen Menschen bekannt zu machen.

Und was wusstet ihr von Christi Himmelfahrt und habt ihr mal drüber nachgedacht? Wir freuen uns natürlich wie immer über eure Kommentare und beantworten auch Fragen, wenn wir das können.

“Ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen.” (Johannes 8:32) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge