Buchvorstellung,  Roman

Mohnschwestern von Ilona Einwohlt

Mohnschwestern von Ilona Einwohlt ein Buch mit gut klingenden Klapptext, dass ich mich dafür entschieden habe, es zu lesen. Das Cover hat mich auch verzaubert mit den Farben und das schlichte Motiv. Ich war auf den Inhalt, die Geschichte gespannt. Eine Lovestory ist was Schönes und ich freue mich auf ein paar ruhige Stunden. Habt ihr schon Mohnschwestern gelesen, oder ist das nicht eure Gene?

Klapptext von Mohnschwestern

Im Sommer 1943 verliebt sich die zwanzigjährige Lotte zum ersten Mal – in den rätselhaften Wilhelm. Warum bloß will er ihre Liebe Geheimhalten? Nur im Verborgenen treffen die beiden sich, meist in einem abgelegenen Kellerraum. Er scheint im Widerstand zu sein, aber trägt häufig Uniform.

Bei einer ihrer nächtlichen Verabredungen beginnt plötzlich ein Bombenangriff, weit schlimmer, als die Stadt ihn je erlebt hat. Während ihrer dramatischen Flucht verliert Lotte Wilhelm aus den Augen und überlebt die Brandnacht nur knapp, weil sie sich in einen Brunnen retten kann. Das Einzige, was ihr bleibt, ist das kleine Bild von Mohnblumen, das Wilhelm ihr geschenkt hat. Wird sie ihn je wiedersehen?
Im Jahr 2018 entdeckt Hazel bei der älteren Frau Mathilda ein Bild, das sie magisch fesselt. Welche Bedeutung haben die Blumen darauf, die sie so in ihren Bann ziehen, und wie kommt es, dass Mathilda so viel über Hazels Leben zu wissen scheint?

  • Dateigröße: 2569 KB
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 303 Seiten
  • Herausgeber: HarperCollins; 1. Auflage (8. April 2020)
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • X-Ray: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • ASIN: B07YF58TYC
  • Sprache: Deutsch

Autorin Ilona Einwohlt

Ilona Einwohlt, 1968 in Pinneberg geboren, wollte eigentlich Ernährungswissenschaftlerin werden. Doch dann las sie in der Chemievorlesung »Das andere Geschlecht« von Simone de Beauvoir und widmete sich fortan der Literatur. Längst ist aus der Germanistik und Hispanistikstudentin eine erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin geworden, die sich gerne Themen mitten aus dem Leben widmet. Ilona Einwohlt lebt mit ihrer Familie in Darmstadt. »Mohnschwestern« ist ihr Belletristikdebüt.

Mohnschwestern

Mohnschwestern – meine Meinung

Ich habe mich für das Buch entschieden vom Klapptext, denn ich neugierig fand. Das Cover ist niedlich gehalten, das nicht zu aufdringlich wirkt, sondern eher verwunschen und voller Sehnsüchte. Das Buch hat mich angesprochen, das ich es gelesen habe. Die Autorin kannte ich bis jetzt noch nicht. Der Schreibstil ist locker und flüssig, ansprechend und auch vielversprechend.

Das Buch wird in 2. Zeitebenen erzählt, eine Zeit ist im 1. Weltkrieg und der 2. In der aktuellen Zeit. Die Geschichte, die Person Lotte erzählt, ist von beiden die spannendste. Es geht um Sie und ihre Familie, wie sie die Kriegszeit überstehen und es wird auch von Lotte und Wilhelm erzählt. Was, es ist jetzt keine heiße Liebesgeschichte, eher Erzählungen wie dieser Zeit wahr. Eine Geschichte von 2 Menschen, die sich verliebt haben und zusammen gegen eine Regierung gekämpft haben. Was wir jetzt gefehlt hat, ist der Kampf des Widerstands, die Geschichte hat mich nicht berührend, war nicht mitreißend. Was hier fehlte, war die Spannung.

Die Beschreibung jedoch zu den Juden in dieser Zeit war schon ergreifend. Diese Geschichte ist noch seltsamer geworden, ein paar Personen waren unsympathisch und leider war auch diese Geschichte etwas zu oberflächlich. Es fehlte der Pep für mich.

Leider wird nur nebenbei erzählt, wie diese beiden Frauen am Ende miteinander verknüpft worden. Wie beide Frauen miteinander verbinden, das wurde leider nur in einigen Nebensätzen erzählt. Mondschwestern waren schon recht gut zu lesen, es war flüssig, jedoch hätte an manchen Stellen das mitreißende Gefühl mehr reingesetzt werden sollen, dass man dazu gehört. Teilweise hatte ich hier das Gefühl, als wenn ich abgewandt bin von der Geschichte und man Abstand nimmt und nicht richtig reden möchte drüber.

Was haben sich einige Sätze häufig wiederholt, was dann irgendwann mit der Zeit etwas gestört hat, einige Handlungen sind tatsächlich nur knapp beschrieben und ich empfinde diese als nicht dazugehörend. Die Ausdrucksweisen sind seltsam, aber es könnte auch in dem Sinne der damaligen Zeit geschrieben worden sein. Das ist hier nur Geschmackssache, vielleicht sollte man sich aber die Leseprobe durchlesen, bevor man sich am Ende entscheidet. Ich habe das Buch zu Ende gelesen. Ich bin niemand, der einfach ein Buch zu Seite liegt und sag gut weg, damit weiß ich nicht, wie es sich entwickelt und endet. Es kann sich immer weiter im Buche ändern, dass man es am Ende doch etwas und spannend finde.

Einige Personen in diesem Buch und deren Handlung und Mut sind bewundernswert. Ich kann mir, wie vorstellen die Zeit damals im Krieg war. Eine andere Situation, die wir heutzutage haben. Ich sage nicht, dass es damals schwerer oder leichter war als heute und auch hier gibt es Beispiele in jeder Zeit. Eine reine Liebesgeschichte ist das Buch auf jeden Fall nicht, wer aber sanfte Gene, die nicht so aufregend sind und eher etwas was der Geschichte erzählen ist hier mit dem Buch gut bedient.

Durch meine Meinung gebe ich dem Buch gerne 3 Sterne.

Moin Moin wir sind Niko und Julia. Die Autoren dieses Blogges. Es geht um die Christen, Bibel und die Aufklärung der Welt. Tiefgründigere Artikel findet ihr geschrieben von uns. Freuen uns über eure Nachrichten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge