Jesus und der Verrat und die Zeit heute

Liebe Leser,

die Welt wird immer schlimmer. Lügen, Klauen, Betrügen und Verrat ist an der Tagesordnung. Und das war aber schon zu Jesus Zeiten. Da wurde Jesus ja auch Verraten von Judas Iskarit im Garten Gethsemane. Und wofür für 30 Silbertaler. Er wurde mit einem Kuss verraten damit die Soldaten den richtigen festnehmen. Jesus fragte ihn beim Kuss „Judas, verrätst du mich mit einem Kuss?“ „Ja, der Kuss ist ein Zeichen.“ Ein Zeichen damit sie ihn festnehmen können. Jesus wusste es das sie ihn holen und es soweit ist. Er hat sein Leben für uns gegeben damit wir frei von Sünde sind. Doch die Menschheit hat nichts gelernt und macht weiter. Es wird weiter Verrat gemacht und das schlimme ist, das 90% der Menschen mit gehen und auf der Welle schwimmen, damit sie dazu gehören und nicht ausgeschlossen werden.

Die Geschichte vom Garten Gethsemane

Jesus und seine Apostel haben das Haus verlassen und sich auf den Weg in den Garten Gethsemane gemacht. Dort waren sie öfters und dieses Mal bat Jesus nur drum, dass die Apostel wach bleiben und beten sollten. Jesus ging selbst ein Stück weiter, kniete sich zum beten hin und beugte sich tief zum Boden.

Später kehrte er zu seinem Apostel zurück und fand diese Schlafend vor. Das Ganze fand 3-Mal statt das er sie schlafend vorgefunden hat und beim 3-Mal hat er sie gebeten, dass sie wach bleiben sollten. Beim dritten Mal fragte er die Apostel „Wie könnt ihr jetzt nur schlafen?“, „Die Stunde ist gekommen, in der ich meinen Feinden übergeben werde.“ Man hörte in den Moment schon den Lärm einer Menschenmenge, die sich ihnen näherte und das mit Schwertern und Knüppeln. Fackeln leuchten ihnen den Weg, damit sie diesen in der Dunkelheit finden. Dann standen Sie vor Jesus und seinen Aposteln und einer ging aus der Menge auf Jesus zu. Er küsst ihn auf die Wange und es war Judas Iskariot. Jesus sprach „Judas, verrätst du mich mit einem Kuss?“ Die Antwort war „Ja, der Kuss ist ein Zeichen“. Das Zeichen damit die Männer die Jesus wollten, ihn erkennen und festnehmen können.

Die Soldaten wussten nun wer Jesus war, doch bevor sie ihn schnappen konnten, hat Petrus sein Schwert gezogen und trifft damit den Soldaten neben sich am Ohr. Dadurch wurde dem Soldaten das rechte Ohr abgetrennt. Jesus aber berührte das Ohr vom Soldaten und heilte ihn, dass der Soldat keine Schmerzen mehr hatte und das Ohr wieder dran war.

Zu Petrus sagte er dann: “Stecke dein Schwert weg! Weißt du nicht, dass ich meinen Vater um Tausende von Engeln bitten kann, damit sie mich retten?“ Jedoch tut er das nicht, auch wenn er Gott drum bitte konnte. Jesus weiß, dass die Zeit für ihn nun gekommen ist, von seinen Feinden festgenommen zu werden. Er lässt sich mitnehmen und hält jeden Schmerz und jeder Demütigung aus. Er wurde von den Soldaten und den anderen Menschen geschlagen, gefoltert und bespuckt. Die Gerichtsverhandlung, die von den Hohen Priestern gefordert wurde, waren auch voller Lügen und Hetzerei und viele haben nicht nachgedacht, um eine eigene Meinung zu bekommen, sondern sind mitgegangen damit Sie dazugehören. Auch bei Pontius Pilatus wurde gelogen und Jesus als schlechter Mensch hingestellt und auch hier hat Jesus zu seinem Wort gehalten und die Wahrheit gesagt. Er wusste was auf ihn zukommt und ist nie seiner Wahrheit abhandengekommen. Pilatus konnte keine Schuld feststellen und schickte Jesus dann zu Herodes Antipas. Auch dieser fand an Jesus nichts Schlechtes, er schickten ihn zurück zu Pilatus.

Pilatus mochte Jesus freilassen, weil er eben nichts finden konnte. Jedoch die Feinde von Jesus wollten lieber, dass ein anderer Gefangener freigelassen wird und Jesus dafür verurteilt wird. Der andere Gefangene ist ein Räuber und Mörder der Barabbas gerufen wird. Gegen Mittag geht Pilatus mit Jesus in die Menge und ruft „Seht her, euer König!“ doch die Oberpriester riefen nur „Weg mit ihm. An den Pfahl mit ihm!“ Jesus wird weggeführt und Barabbas wird frei gelassen. Die Apostel sind aber weggelaufen als Jesus festgenommen wurde, auch wenn Petrus und Johannes immer in der Nähe geblieben sind, um zu sehen was mit Jesus passiert. Jedoch hat Petrus 3-Mal Jesus verleugnet, so wie Jesus das vorausgesagt hatte. Beim 3. Mal schaute Jesus ihn an, Petrus ist dann weggerannt, weil er gelogen hatte und es ihn sehr leidgetan hatte.

Freitagnachmittag wurde Jesus an einen Pfahl genagelt und neben ihn hingen noch 2 weitere Verurteilte Männer. Kurz bevor Jesus stirbt, bittet ihn einer der anderen Männer „Denk an mich, wenn du in dein Königreich kommst!“ und Jesus sagte da drauf „Ich verspreche dir, dass du mit mir im Paradies sein wirst.“

(Das Versprechen was kommt, wenn Jesus wiederkommt. Er wird diesen Mann aufwecken und mit ins Paradies nehmen, wenn er am Himmel als König regiert. Jeder hat diese Chance, wenn er Gott und Jesus nicht verleugnet und verrät)

Auch wenn Judas die Silberlinge zurückgegeben hat, er war ein Verräter und musste mit dieser Schuld nun leben. Judas hat sich kurz danach aufgehangen in der Nähe von einem Feld, dass man auch Blut Feld nennt.

Was wir euch damit sagen möchten

Damals war es schon so, dass die Menschen den Hohen Priestern gefolgt sind damit sie ja nicht selbst betroffen sind. Damit sie nicht selbst die Wut abbekommen. Aus dem Grunde sind die Leute damals, wie auch heute immer Mitläufer. Es wird nicht selbst gedacht und auch keine eigene Meinung gebildet. Die Masse folgt, nur um dabei zu sein. Damit niemand ihnen was tut. Und das gleiche läuft heute noch genauso. Man wird beeinflusst von Menschen, Manipuliert und macht mit. Dazu gibt es einen Film „Die Welle“ (die 1. Version vom Film) denn sollte jeder sich anschauen und dann mal nachdenken, ob man auch richtig handelt.

Wird man aufgehetzt von anderen? Glaubt man was andere Sagen, ohne das man sich seine eigene Meinung bildet und die Betroffenen, die Opfer werden selbst fragen? Man ist doch erwachsen und sollte selbst und eigenständig Handeln und dann seine eigene Meinung bilden. Jedoch wird sich das nie ändern und das ist das schlimme was man auch in der Bibel nachlesen kann. Und das ist kein Spaß mehr, das ist ernst und leider sind auch viele, die verraten werden in eine Situation getrieben, in denen viele keinen Ausweg finden und Selbstmord begehen.

Wie denkt ihr über Verrat und wie handelt ihr? Muss sowas sein, nur damit man immer angeblich geschützt ist und man ruhe hat?

Ein zweites Beispiel geben wir euch, im Jahre 1933 als Adolf Hitler die Macht ergriff, gab es auch keine eigene Meinung und viele Menschen hetzten mit den Nazialsozialisten gemeinsam. Gegen Juden, Homosexuelle, aber auch Menschen anderer Rassen. Darum bildet euch eure eigene Meinung. Und lauft gegen den Strom. Denn das ist der richtige Weg.

Ist das der richtige Weg oder sollte man nicht lieber selbst entscheiden und handeln? Wir bilden uns eine eigene Meinung und verurteile niemanden, nur weil andere das vorgeben. Wir würden gerne eure Meinungen dazu hören und lesen. Gerne diskutieren wir mit euch darüber. Bis dahin wünschen wir euch einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge