Gedankengänge 21-08-2018

Gedankengänge 21-08-2018

21. August 2018 0 Von Julchen

Gedankengänge, es sind nicht mehr so viele Gedanken. Ich habe gelernt das ich nicht mehr so lange denke oder Grübel. Das tut mir sehr gut und ich kann mich auf die wichtigsten Dinge Konzentrieren, die mich und meine Zukunft betreffen. Und ich habe noch einige Wichtige Sachen, die vor mir liegen. Ich habe einiges in Angriff genommen und auch wenn ich vor einer Narkose und dem Krankenhaus wieder Respekt habe, gehe ich diese nun an!

Operation am Magen – das Magenband

Aus verschiedenen Gründen habe ich zu viel Gewicht. Ich bin zwar gut dabei das zu ändern aber es geht nur bis zu einem Punkt. Aus, dem Grunde habe ich mich in diesem Jahr dazu entschlossen, das ich mich für einen Magen Operation in gute Ärztliche Hände gebe. Dafür habe ich eine Adipositas Station gefunden, die mich vor der Operation schon begleiten, mich drauf vorbereiten und bei den ganzen Anträgen unterstützen. Dann die Operation machen und auch mich danach weiter begleiten und betreuen.

Ich habe natürlich auch vor der Narkose Angst, aber in der heutigen Zeit wird das immer besser und ich habe einige Untersuchungen davor, die gemacht werden müssen. Gerade auch für mein Herz ist das Wichtig. Damit die Operation gemacht werden kann, aber auch dass es danach besser entlastet wird und es einfacher hat beim Arbeiten. Und ich komme besser auf die Beine und Gesundheitlich wird es dann noch besser.

Was ist ein Magenband?

Beim Magenband handelt es sich um ein rein restriktives Verfahren, d.h. nur die Nahrungsaufnahme wird begrenzt. Das Magenband wird – wie alle adipositaschirurgischen Eingriffe / Operationen – in Vollnarkose und in laparoskopischer Technik (Schlüsselloch-Chirurgie) eingesetzt. Das Band wird um den oberen Anteil des Magens gelegt, so dass ein kleiner Vormagen (Pouch) entsteht. Die Größe der Verbindungsöffnung zum Restmagen kann über einen PORT variiert werden, welcher unter die Haut implantiert wird.

Das Magenband ist vor allem in den USA sehr beliebt. In Europa wird es jedoch zunehmend kritisch diskutiert und unterliegt strengen Indikationen.

Vorteile des Magenbandes:

  • Kurze OP-Zeit
  • Normale Nahrungspassage
  • Nahezu keine ernährungsbedingten Mangelerscheinungen
  • Theoretisch reversibel

Nachteile des Magenbandes:

  • Implantation eines Fremdkörpers (Silikon) mit Infektgefahr
  • Zunehmende Re-Operationsrate wegen Bandkomplikationen.
  • Nicht für jeden Patienten geeignet

Nach etwa drei bis fünf Jahren pendelt sich der Verlust des Übergewichtes bei ca. 50 % ein, wenn die Ernährungs- und Verhaltensgewohnheiten konsequent umgestellt werden.

Im Gespräch wird nun festgelegt ob das was für mich ist, oder eine andere Methode geeignet ist. Bin schon gespannt und werde natürlich davon berichten.

  1. Operation für mich

Die zweite Operation ist was anderes und für mich und eine Frauen Sache wichtig. Da möchte ich nicht drauf eingehen. Aber auch hier muss es evtl. gemacht werden, wenn es sich nicht von alleine löst das Problem.

Der Umzug ins neue Leben

Nun sind wir genau am Planen und angehen vom Umzug. Ich mache ne Liste was mit muss, was weg kann usw. Es kommt nicht alles mit, ich mochte mit dem alten Leben abschließen und einfach neu anfangen. Und dazu gehört es nun auch das ich meine alte Wohnung kündige und mich in Hannover Anmelde und dann hier ganz lebe. Ich bin ehrlich, ich vermisse Kiel nicht. Keine Sehnsucht, klar nach meinen Freunden ja. Aber nicht nach der Stadt. Ich fühle mich wohl in Hannover und freue mich auf das Leben hier.

Ich bin endlich Zuhause angekommen wo ich geliebt werde und Zuhaue bin.