Valentinstag

Das Fest der Verliebten – der Valentinstag

Ihr Lieben,

wisst ihr was in Februar wieder für ein Tag kommt? Am 14. Februar ist wieder Valentinstag und die meisten liebe das mit der Liebe, den Herzchen und seinen liebsten was schenken. Überall sieht man Herzchen in allen Formen und Größen. Alles soll der Liebe dienen und einen besonderen Menschen, zeigen wie sehr man jemand liebt. Aber mal eine Frage, muss man das nur an diesen einen Tag machen? Soll man seinen Liebsten das nicht jeden Tag zeigen? Einfach so mal was Besonderes machen und schenken? Warum gerade an einen Tag und woher kommt eigentlich Valentinstag und warum ist das kein Christliches Fest was man nach der Bibel nicht feiern sollte?

Wir möchten auf das Thema Valentinstag eingehen und erklären woher das kommt. Wir laden euch ein das Thema zu Lesen und mit uns zu Diskutieren auch gerne per Email, wenn ihr kein Kommentar abgeben möchtet. Wir versuchen alles so schnell es geht zu Beantworten.

Der Valentinstag

Der Valentinstag wird am 14. Februar vollzogen. Doch kennt ihr den brauch und den Ursprung dieses Tages? Es stammt von Valentinus, eines Märtyrers, der auch ein Mitpriester der Katholischen Kirche war. Im Jahre 269 starb er den Märtyrer Tod durch die Katholische Kirche, die ihn hinrichten ließ. Da er ein Mitpriester in Rom war und ihn das untersagt wurde, das er Trauungen am 14. Februar jeden Jahres vollzog.  Es war im Römischen Reich einen Fruchtbarkeit Rhythmus gab der vom 13- bis 15 Februar jeden Jahres gab, der in Rom durchgeführt wurde.

Das Fest galt auch der Juno Februatar, was übersetzt heißt „Der Reinigerin“. Papst Gelasius schaffte diesen Fruchtbarkeit Rhythmus im 5. Jahrhundert ab. Der 14. Februar hatte im Römischen Reich mehrere Bedeutungen.

Gelasius habe diesen Fruchtbarkeit Rhythmus durch das Fest was durch die Katholische Kirche eingesetzt wurde, nannte man Maria Reinigung. Die nur in Jerusalem gefeiert wurde und zwar am 14. Februar. Weil dort auch das Fest der Geburt Jesu, am 6. Januar gefeiert wurde. Im 6. Jahrhundert wurde das Fest Maria Reinigung auf den 2. Februar gelegt. Und damit auch in Rom und an anderen Orten gefeiert werden sollte. An diesem Fest war ein Krug aufgestellt, mit Losen einzelner Personen, sowohl Männliche als auch weiblich. Was dann auch ein Bestandteil dieses Valentinstages als fester Brauch eingeführt wurde. Einer Sage nach soll tatsächlich, wie dieser Brauch aus dem Mittelalter stammen und als Fundament benutzt wurde. An diesen Tag zogen einzelne Personen, jeder ein Los für sich, um ihren Lebenspartner zu finden. Jedes Los war mit einem Namen einer Person bestückt. Zu der Zeit war das ein Aberglaube, aber auch das fand einen festen Platz an diesem Fest. Die einzelne Person, die das Los zog, dessen Namen auf den Zettel versehen war, aufzusuchen. In der Hoffnung den Partner fürs Leben zu finden. So wurde dieses Fest von Jahrhundert zu Jahrhundert fundamentiert, durch Herzog und Könige.

Ein Beispiel dafür haben wir Karl iV. von Frankreich, der im Jahre. Hundert lebte. Und an diesen Feiertag festlichen Rieten am Königshof vollzog für seine Frau. Dazu gehörten ein großes Festmahl, Wettbewerbe wurden veranstaltet zu ehren der Paare, die eingeladen wurden. Es wurde zu Liebesliedern wurde getanzt und Poise Gedichte wurden von den Paaren aufgesagt. Tunierkämpfe fanden statt und es wurden auch Bälle veranstaltet auf denen getanzt wurde. Diese Gedichte wurden von den Männern für die Frauen verfasst, aber auch die Frauen haben für die Männer Gedichte geschrieben. Im Jahre 1797 griff ein britischer Verleger das Thema auf und schrieb ein Buch mit den Namen „Der Ratgeber des Jungen Mannes zum Valentinstag“ und brauchte es dann raus. Dieses Buch diente dann als Anleitung, um gewisse Zeremonien durchzuführen. Das Buch enthielt Liebesgedichte, Vordrucke für Valentinstags Karten und fand dann seinen Platz im 19. Jahrhundert in England einen festen Platz. Da wurde dieses Buch geliebt und sehr oft gekauft. Denn die Menschen haben sich keine Gedanken gemacht, was sie da wirklich feiern. Da das Fest sehr ausgeschmückt war.

Das komische an diesen Festtag war an diesem 14. Februar, dass es in jedem Land gefeiert wurde, das es verschiedene Ryten gab. Neben den britischen Bräuchen, Karten, Blumen und Pralinen, gibt es noch regional andere Bräuche. Erst in den Ländern das Englisch gesprochen wurde, fasst diese Tradition erst Fuß. Dann im französischen Sprachraum und danach in anderen Ländern. Wie zum Beispiel in ganz Europa, Skandinavischen Ländern, Griechenland, Irland, Italien, Portugal, Rumänien, Spanien und ging dann auch über in die anderen Kontingenten wie nach Afrika und Asien auch hinüber. In jedem Land wurde das Fest anders vollzogen.

Valentinstag Geschenke

Valentinstag Bräuche Weltweit

USA – Valentinskarten:  In Amerika spielt der Valentinstag bei den Jugendlichen eine große Rolle. An diesen Tag schenken die Amerikaner selbst gebastelte Valentinskarten an andere Jugendliche. Die Anzahl der Karte und der Inhalt spiegelt die Beliebtheit des Jugendlichen wieder. Aber auch Paare die Verheiratet sind, ist der Tag sehr wichtig. Man beschenkt sich gegenseitig. Aber wehe der Valentinstag wird von einem Partner vergessen – das kann zu einem Ehestreit führen bis hin zur Trennung.

Japan – Schokoladen: Die Frauen haben in Japan die Aufgabe an diesen Mann, egal ob Ehemann, Partner oder einfach Kollege am Valentinstag Schokolade zu schenken. Am meisten wird dann dunkle Schokolade verschenkt. Genauso wie die Karte in der USA, spielt die Schokolade hier eine große Rolle der Beliebtheit. Je mehr man bekommt, desto beliebter ist man. Bekommt ein Mann nun wenig oder billige Schokolade, steht er nicht hoch in der Liste der Frauen. Aber nur einen Monat später, also den 14.März dürfen die Männer sich bei den Frauen revanchieren. An diesen Tag, der sich White Day nennt, beschenkt der Mann die Frau mit weißer Schokolade. Wichtig ist aber, dass die Schokolade von der Qualität der Menge nicht nachsteht. Aber Achtung, wer Tonnenweise Schokolade geschenkt bekommt, muss auch tonnenweise Schokolade zurückschenken.

Brasilien – Dia dos Nomeradeos: Dieser Tag findet in Brasilien erst am 12. Juni statt. Der Dia dos Nomeradeos wird dort in den Kreisen seiner Liebsten gefeiert. Es wird zusammen lecker gegessen und gibt dann auch kleine Geschenk. Aber auch Musik gehört an diesen Tag dazu, wie auch die Butter aufs Brot.

Italien – das Schloss der Liebe: Amore heißt es auch in Italien. In Italien treffen sich die Paare an diesen Tag auf Brücken und Zäunen aber auch an einer Uferpromenade und hängen dort ein Liebessschloss an die gewünschte Stelle. Das wird dort auch luchetti d´ amore auf denen entweder Namen oder ein Datum eingraviert. Dann muss noch ein Wunsch überlegt werden, bevor man denn Schüssel in Wasser wirft. Jedoch muss der Wunsch geheim bleiben.

Finnland – Tag der Freundschaft: In Finnland stehen nicht nur die Verliebten in Vordergrund, sondern der Valentinstag wird als Freundschaftstag gesehen. Wenn jemand einen Wichtig ist und was bedeutet, verschenkt man eine kleine Aufmerksamkeit. Die Geschenke werden meistens anonym abgegeben und man muss dann erraten von wem das kommt.

China – 7 Tag des 7. Monats: China nennt das Fest der Liebenden „Qixi“ und das wird am 7. Tag im 7. Monat zelebriert. Es geht auf die Legende von einer Fee zurück, die sich in einen Kuhhirten verliebt hat. Valentinstag werden kleine Geschenke an dem Liebsten oder die Liebste verschenkt.

Indien – Brief, Blumen und kleine Geschenke: Pärchen in Indien haben die Möglichkeit ungestört an diesen Tag händchenhaltend durch die Straßen zu laufen, an diesen Tag stehen sie unter Polizeischutz. Aber auch Briefe, Blumen und andere kleine Geschenke werden als Überraschung verschenkt.

Südafrika – frische Blumen: Der Valentinstag wird an diesen Tag in Südafrika fröhlich auf den Straßen gefeiert. Alles wird mit Blumen geschmückt und es finden auch besondere Aktivitäten statt. Blumen zählen das am meiste Verschenkte Geschenk im Land.

Deutschland: Am meisten werden rote Rosen an die Liebenden verschenkt. Man zeigt damit Zuneigung und Liebe. Aber auch andere Geschenke wie Parfum, Ketten und Ringe werden verschenkt, genauso wie romantisch essen gehen.

Abschluss zum Valentinstag

Da sieht man wie die Katholische Kirche ist, sie bringen jemanden, um und später einen Heiligen aus ihn zu machen. Doch wie wir wissen, können nur der Vater im Himmel und Jesus Christus als einzige jemanden Heilig sprechen. Wir sehen hier wieder einmal, dass nur Geld damit gemacht wird. Und der wahre Sinn wieder einmal Außenvor gelassen wird. Denn muss man sich an einen Tag festlegen, um jemanden seine Liebe zu gestehen? Oder seine Wahren Gefühle zu zeigen?

Schaut doch einmal in den Kalender. Das Jahr hat 365 Tage, also warum sollten wir uns an einen Tag festlegen? Die Liebe sollte man jeden Tag aufs neue Gedeihen und Wachsen lassen. Darum nimmt die Gelegenheit wahr und macht es an jeden beliebigen Tag, um eure wahren Gefühle zu zeigen. Denn damit beweist man seine wahre Liebe.  Ein Geschenk kann man immer machen und überrascht damit seinen Liebsten mehr, als an einen Tag wo man was erwartet. Mann kann seinen Liebsten/ Liebste zu einem romantischen Essen, Date oder ins Kino einladen. Aber auch mal eine Lieblingsblume oder ein Liebeszettel kann das Herz erfreuen. Es kommt dann vom Herzen.

Wie seht ihr diesen Tag und den Valentinstag? Freuen uns auf eure Kommentare.

Teil mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge