Blogparade

Blogparade und die persönlichen Erinnerungen

Ausgefallene Küchenhelfer, wieder ein Thema von Küchen Atlas und da mich das oft auch interessiert, mache ich doch gerne mal mit. Also wenn du magst, mach doch auch mit. Mitmachen kann jeder. Hier geht es zur Blogparade und den Aktuellen Thema.

  1. Was ist dein Geheimtipp bei den Küchenhelfern?

    Mein Geheimtipp, hmm ob das ein wirklicher Geheimtipp ist keine Ahnung aber es darf bei mir beim Kochen mein kleines Metall Schlüsselchen mit Halter nicht fehlen. Dort stelle ich dann Kochlöffel oder Kellen rein, so tropft das nur in die Schüssel und nicht auf die Arbeitsplatte. Das mag ich so gar nicht, wenn die Arbeitsplatte damit voll getropft wird. Das fängt alles auf und man kann das wunderbar später dann mit abspülen und wieder Benutzen.

  2. Hast du skurrile Küchenhelfer, die man eigentlich nicht braucht, die aber einfach verdammt lustig sind?

    Ja hab ich und den habe ich gewonnen. Eine Spagetti Gabel mit Gesicht. Die kann man hinstellen aber auch aufhängen. Lustig sieht die aus aber so gekauft hätte ich mir die nicht. Eigentlich nicht wichtig aber sieht süß aus.

  3. Besitzt du vielleicht ein ausgefallenes Erbstück, dass so heute gar nicht mehr hergestellt wird?
    Nein ich habe zwar verschiedene Sachen von meinen Großeltern geerbt, aber nicht so das Es nicht mehr hergestellt wird. Für mich haben die Sachen aber einen besonderen Wert. Nicht vom Geld her, sondern Erinnerungen.
  4. Kochst du gerne Rezepte, für die du einen bestimmten Küchenhelfer brauchst, den du nur wegen diesem Rezept besitzt?

    Hm ich habe ein Spätzle Maker der mir das erleichtert selber Spätzle zu machen. Die Arbeit mit dem Brett war mir zu viel und damit geht es auch. Den habe ich mir extra gekauft, damit ich wieder öfters selber Spätzle machen kann.

  5. Mit welchem ausgefallenen Küchenhelfer verbindest du eine persönliche Geschichte?

    Mit dem alten Bratentopf der nun schon über 35 Jahre alt ist und den ich von meinen Großeltern bekommen habe, ich habe den immer schon gemocht, wenn meine Großeltern drin Braten usw. gemacht hat. Damit verbinde ich Erinnerungen, und zwar schöne. Auch wenn der so alt ist, er ist immer noch Topf gepflegt und den würde ich nicht hergeben. Ich denke so oft zurück, an die Samstage, wenn ich meinen Opa zugeschaut habe, wie er lecker Braten gemacht hat. Die Düfte liegen einen noch in der Nase und es war immer toll. Egal mit welchen Alter, ich habe da so viel gelernt und geholfen. Mit meinen Opa zu Kochen war immer sehr schön und vor allem auch lustig. Diese Erinnerungen sind sehr viel wert für mich. Vor allem eben auch das mittwochs immer Familien Essen war, da kamen alle zu meinen Großeltern und haben dort gegessen und viel zusammengesessen. Das war eine tolle Zeit, leider gibt es das so nur noch zu Weihnachten oder wenn ein Geburtstag ansteht. Schade eigentlich.

 

Mal schauen, wer noch mitmacht und was ihr so Schönes schreibt. Ich mag ja gerne auch auf anderen Blogs was lesen und so mehr über den Blogger hinter dem Blog erfahren.

Moin Moin wir sind Niko und Julia. Die Autoren dieses Blogges. Es geht um die Christen, Bibel und die Aufklärung der Welt. Tiefgründigere Artikel findet ihr geschrieben von uns. Freuen uns über eure Nachrichten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge