Blogparade

Blogparade – Tipps zum Tierschutz

Ich habe zu so Später stunde noch eine tolle Blogparade gefunden, Tipps zum Tierschutz und da ich selber jahrelang im Tierheim gearbeitet habe, selber auch Tiere habe, seit ich denken kann, möchte ich da unbedingt mitmachen. Vielleicht mögt ihr ja auch mitmachen, bis zum 31.10.2013 könnt ihr noch mitmachen. Tierschutz geht jeden was an.

Tierschutz, was denke ich darüber. Hm ich finde man muss die Tiere schützen und beschützen. Leider denken nicht alle Menschen so und darum gibt es auch so viel elend. Jedoch kann jeder was dazu beitragen, jeder kann was tun. Man muss dafür nicht ins das Ausland reisen (natürlich, wenn man dort helfen will, dort Urlaub macht oder was anderes, dann ist das natürlich auch in Ordnung). Der Tierschutz fängt eigentlich schon Zuhause an. Jeder, der ein Tier hat, muss sich bewusst sein, das er dem Tier zu 100% verpflichtet es, es zu Versorgen, mit Futter, Wasser, Pflege, Tierarzt aber auch mit Liebe und Verstand zu versorgen. Tiere kosten Geld. Nicht nur für Futter und Wasser, sondern auch der Tierarzt und da fängt bei vielen das übel an. Der Tierarzt kann man 20€ kosten aber auch schon mal mehr als 1000€. Und wer meint, dass er das nicht ausgeben möchte, weil es nur ein Tier ist, der sollte sich ein Stofftier holen. PUNKT.  Da fängt also der Tierschutz schon an.

Wer selber kein Tier halten kann, der kann, wenn er was tun möchte, sich im Tierheim melden. Dort kann man als Gassi  Mensch für den Hund werden, helfen beim Pflegen und Füttern. Aber nicht nur das Tierheim braucht immer Helfer, sondern auch der Gnadenhof, andere Hilfsorganisationen und mehr. So kann man helfen. Natürlich werden auch immer Futterspenden aber auch Sach- und Geld spenden gesucht.

Was könnte man verbessern?

Eine gute Frage, man kann vieles verändern. Vor allen in den Gesetzen muss man endlich was tun, ein Tier ist keine Sache, sondern ein Lebewesen und das muss endlich jeden klar werden. Man hat schon vieles gemacht und man sollte immer weiter machen. Kleine schritte und vor allem sollte man wirklich angefangene Projekte, weiter vorantreiben und nicht aufgeben. Ein kleiner schritt vor, auch wenn es mal wieder einen, zurück geht, weiter gehen und nicht zurück schauen.

Wo sollten mehr öffentliche Gelder investiert werden?

Natürlich in den Tierheimen aber auch in anderen Vereinen, Gnadenhöfen sollte mehr Geld investiert werden. Aber ich bin auch der Meinung, dass man auch mehr in Organisationen stecken sollten. Den man sollte den Kindern jetzt zeigen, wie man mit den Tieren umgeht. Also auch Bauernhof, Zoos und andere die Tiere haben. Wir haben in Kiel einen Bauernhof für Kinder und Jugendliche, lernen mit Tieren umzugehen. Dort kommen sie  hin, machen mit sauber, füttern und lernen dort auch reiten. Solche Förderungen sollte es natürlich auch geben, den so lernen sie gleich, wie man mit Tieren richtig umgeht und das es Lebewesen sind.

Das ist auch Tierschutz der mehr Förderung braucht. Den wir sind dafür verantwortlich, dass auch unsere Kinder irgendwann die Tiere richtig Behandeln und das auch weiter geben an deren Kinder.

Gibt es Tipps, die jeder umsetzen kann?

Ja man muss Tere mit Respekt und Verantwortung behandeln. Lebe mit deiner Familie verantwortlich und vor allem nehme nicht alles so hin. Man muss seine Tiere gut Versorgen und auch anderen helfen. Aber jeder kann für sich auch beim Essen anfangen. Nein, ich will niemand Fleisch verbieten. Wir essen ja auch Fleisch aber man sollte hier auch mit offenen Augen einkaufen und vor allem, auch wirklich nur das Kaufen und Essen, was man braucht. Kauft, wenn es geht, immer beim Schlachter vor Ort oder auf den Marktplatz, wenn es geht, natürlich. Eier nur aus Freilandhaltung. So kann jeder einen kleinen Teil beitragen und helfen. Ansonsten kann jeder was tun. Helfen wie oben schon geschrieben beim Gassi gehen der Hunde, helfen beim Versorgen und natürlich den Tieren Streicheleinheiten geben. Viel Kuscheln und liebe kann jeder den Tier geben. Und es werden auch immer Leute gesucht, die helfen möchten. Gerade wenn man selber keine Tiere halten kann, ist das vielleicht die passende Lösung.

Ansonsten finde ich wichtig, dass man auch Aufklärung macht. Dass die Tiere kastriert werden, damit es nicht immer Nachwuchs gibt und gerade auch bei Katzen gibt es auch andere wichtige Punkte, dass man eine Katze und einen Kater kastrieren sollte. Kein Nachwuchs immer in die Welt setzen ist aber auch sehr wichtig und man sollte das auch nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Wie seht ihr das Ganze den und was tut ihr für den Tierschutz?

Zum TeilenEmail this to someoneShare on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on LinkedIn

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg