Biblische Filme – Esther

Biblische Filme – Esther

10. Dezember 2018 0 Von Julchen

Ich habe den Film Esther geschaut. Ein Biblischer Film den ich und mein Mann mir angeschaut haben. Ich fand den Film die ersten Minuten unübersichtlich, aber dann war er gut verständlich und interessant gemacht. Wer sich mit der Bibel und der Vergangenheit auseinandersetzt, sollte sich den Film anschauen. Finden tut man den über Google und die Schauspieler sind auch sehr passend in den Rollen.

Perserkönig Xerxes verstößt seine Frau und sucht sich eine neue Frau. Es werden in der Stadt alle schönen Frauen zusammen geholt und in den Palast gebracht. Die Frauen werden unterrichtet und hergerichtet und der König trifft dann auf die schöne Esther. Die Jüdin verheimlicht ihre Herkunft vor Xerxes bis Kämmerer Haman die Ermordung aller Juden billigt…

Eine der besten Episoden der Bibel-Reihe. Regiedebütant Raffaele Mertes, zuvor Kameramann, gelang ein spannender Film mit starken Darstellern. Sehr informativ, man lernt das man nur fest Glauben muss und nicht aufgeben darf.

Kurze Information zum Film Esther

Genre: Bibelfilm

Land: DE, IT, US

Jahr: 1998

Länge: 86 Min.

Regie: Raffaele Mertes

Produzent: Lorenzo Minoli

Drehbuch: Sandy Niemand

Kamera: Giovanni Calasso

Musik: Ennio Morricone , Carlo Siliotto

Esther/Hadassa: Louise Lombard

König Xerxes: Thomas Kretschmann

Mordechai: F.Murray Abraham

Haman: Jürgen Prochnow

Harbona: John Hollis

Königin Waschti: Ornella Muti

Esra: Frank Baker

Memuchan: Umberto Orsini

Hegi: Phil Davies

Film Easther

Worum geht es in dem Esther Film

GEHEN wir noch mal in die Zeit zurück, bevor sich Esra auf den Weg nach Jerusalem machte. Mordechai und Esther sind die wichtigsten Israeliten im Reich der Perser. Esther ist die Königin und ihr Cousin Mordechai ist der zweitmächtigste Mann im Reich. Wir wollen mal sehen, wie das kam.

Die Eltern von Esther starben, als sie noch ganz klein war. Deswegen hat Mordechai sie großgezogen. Ahasverus, der König von Persien, hat einen Palast in der Stadt Susa und Mordechai gehört zu seinen Dienern. Eines Tages weigert sich die Königin Waschti, einen Befehl ihres Mannes zu befolgen. Deshalb sucht sich der König eine neue Frau. Weißt du, wen er sich als Königin aussucht? Die schöne junge Esther.

Siehst du auf dem Bild den stolzen Mann, vor dem sich die Leute verbeugen? Das ist Haman. Er ist ein sehr wichtiger Mann in Persien. Haman möchte, dass sich Mordechai auch vor ihm verbeugt. Doch Mordechai bleibt sitzen, wie du hier siehst. Er findet es nicht richtig, sich vor so einem schlechten Menschen zu verbeugen. Haman ist darüber sehr wütend. Er denkt sich etwas Gemeines aus.

Haman erzählt dem König Lügen über die Israeliten. Er sagt: »Das sind schlechte Menschen, weil sie deine Gesetze nicht halten. Man sollte sie töten.« Ahasverus weiß nicht, dass Esther auch eine Israelitin ist. Er hört also auf Haman und legt fest, dass an einem bestimmten Tag alle Israeliten getötet werden sollen.

Als Mordechai von diesem Gesetz hört, ist er entsetzt. Er schickt Esther eine Nachricht: »Du musst dem König alles erzählen und ihn bitten, uns zu retten.« In Persien darf man aber nicht einfach so zum König gehen. Man muss eingeladen sein. Doch Esther geht trotzdem hin. Der König streckt ihr seinen goldenen Stab entgegen. Das bedeutet, dass sie nicht getötet wird. Esther lädt den König und Haman zu einem Festessen ein. Bei dem Essen fragt der König, was sie von ihm wünscht. Esther antwortet, dass sie es sagen wird, wenn er und Haman am nächsten Tag noch mal zu einem Festessen kommen.

Bei diesem Essen sagt Esther zum König: »Mein Volk und ich sollen getötet werden.« Der König ist sehr wütend darüber. »Wer wagtes, so etwas zu tun?«, fragt er.

»Der Feind ist dieser böse Haman!«, sagt Esther.

Jetzt ist der König erst recht wütend. Er gibt den Befehl, Haman zu töten. Danach macht er Mordechai zum zweitmächtigsten Mann im Reich. Mordechai sorgt dafür, dass ein neues Gesetz aufgeschrieben wird. Es lautet: Die Israeliten dürfen an dem Tag, an dem sie getötet werden sollen, um ihr Leben kämpfen. Weil Mordechai nun so ein wichtiger Mann ist, helfen viele Leute den Israeliten und sie werden vor ihren Feinden gerettet.

Teil mich