6. Januar Heilige Drei Könige

Liebe Leser,

Weihnachten und Silvester liegen hinter uns und schon kommt der nächste Feiertag. Der 6. Januar regionaler Feiertag und zwar die „Heilige Drei Könige“.  Sterndeuter bedeutet wörtlich Magier. Das sagt alles.

So wie sie da präsentiert wurden, waren sie wirklich heilig? Was meint ihr, können Menschen, die keinen Bezug zu Gott haben, und Götzen anbeten, wirklich heilig sein?  Habt ihr euch mal den Gedanken gemacht, was dieser Gedanke oder Ausdruck bedeutet, wenn man sagt „Jemand ist heilig“? (Heilig bedeutet zu 100% durch und durch rein zu sein, doch wie kann jemand Heilig sein, wenn er Götzen anbetet? Oder wie kann man jemand Heilig sprechen, der nicht einmal wusste wer der wahre Gott ist, der Himmel und Erde erschaffen hat?)

Nun denkt mal drüber nach, es sind einfache Menschen, die jeden Tag sündigen, heiliggesprochen und seliggesprochen wurden. Doch ist das richtig, das ist eher eine Schande, weil hinter verschlossenen Mauern sieht man nichts, was passiert. Außer es gibt Augenzeugen, die es dann später einen berichten und denen man dann Glauben schenken muss. Bis die Beweise dann geliefert sind. Wir sehen, zum Beispiel das viele Katholische Priester und Bischöfe, Kardinäle aber auch Päpste Heilig gesprochen wurden. Und doch fand man später eine Schmach in ihren Leben. Die sie trotz allem ausgeführt haben, obwohl sie schon heiliggesprochen waren. Doch sehen wir mal alles Objektiv, können Menschen die tag täglich Sündigen, sich Politisch nicht neutral verhalten und auf eine Gewissen weise, die ein Amt bekleiden was ihnen vom Papst gegeben wurde, ausführen in der Hoffnung das man sie nicht entdeckt, oder ihre Lebensgeschichte aufdeckt.

Die Römisch-Katholische Kirche

So ist das mit vielen Sachen, die die Römisch-Katholische Kirche bearbeitet oder beschlossen hat. Wie kann jemand, der in unserer Zeit lebt, jemand heiligsprechen, der noch die gleiche Kleidung trägt als Priester, wie sie einst schon im alten Babylon getragen wurde von den Priestern. Darum bitte ich euch, wacht auf und erforscht die Dinge tiefgründig, woher ihr Ursprung ist. Egal was es ist, was von der Katholischen Kirche kommt. Sie selbst wird als Babylon die große, in der Heiligen Schrift den Wort Gottes im Buch der Offenbarung als Hure bezeichnet.

Die alles tut, um ihr Amt zu erhalten, doch gewisse Fakten sprechen für sich. Wenn wir die Kirchenaustritte der letzten Jahrzehnte anschauen. Den von Jahr zu Jahr, wird das Licht unter uns Menschen immer heller. Ich will damit sagen, dass die Menschen, die an Erkenntnis gewinnen es von Gott eingegeben bekommen haben, um die Dinge zu erkennen. Die richtig und falsch sind. Den Gott hat uns ein Gewissen gegeben, das wie ein Kompass reagiert. Wenn gelogen wird oder wir belogen werden, schwillt unser Gewissen an. Da wir erkennen das wir von wahrem Weg abgekommen sind. Darum ist das wichtig, jedes Detail was die Katholische Kirche verbreitet, ob es nun ihre Weihnachts-, Ostermesse usw. mit der Wahrheit der Bibel übereinstimmt.

Forschen sollte jeder für sich selbst

Darum liebe Leser, erforscht wer diese angeblichen Heilige Drei Könige wirklich waren. Und wie sie unseren Herrn gefunden haben, der in unserer Grippe lag. Sie folgten einen Stern, der nicht von Gott gesandt wurde. Sondern folgten dem Symbol des Teufels, was auch in einem Pentagramm enthalten ist. Ihre Botschaft erhielten Sie aus dem Sternenbild, im Weltraum. In Wirklichkeit waren Sie zwar Könige, aber auch Astrologen. Das war so eine Gewohnheit, dass Könige sich selbst mit der Astrologie oder schwarze Magie befassten oder Sie einen Astrologen und Zauberer an ihrer Seite hatten. Die man später auch Druiden nannte, gab es schon Magier und Priester, in einer Person. Zum Beispiel im alten Ägypten. Aber auch im alten Babylon, sah sich der König selbst als hoher Priester an. Da waren so Beispiele, die euch zum Nachdenken anregen sollten. Den wir wollen nicht ganz von dem Hauptthema abschweifen.

Diese drei Könige folgten einen Stern, der am hellsten am Himmel schien vom Babylon, bis nach Betlehem Errata, sind sie dem Stern gefolgt. Um unseren Herrn, der als kleines Kind geboren wurde, in einer Grippe zu Huldigen. Wenn ihr euch über das ganze Ausmaß was diese 3. Männer angestellt haben, würdet ihr mit dem Kopf schütteln. Den sie gingen nicht direkt zu unseren Herren, an die Grippe. Sondern gingen zu dem Herrscher, der damals über Judäa eingesetzt war. Nämlich König Herodes. Als er erfuhr, konnte man eine Zwiespältigkeit bei diesem König erkennen. Nach außen in gab er sich den dreien Astrologen zu erkennen, wenn Sie das Jesus Kind gefunden haben, sollten Sie ihn mitteilen wo es zu finden ist. So schien es nach außen hin. Doch tief im inneren kochte eine Wut und Eiversucht, und eine Angst das man ihn seinen Thron wegnehmen wollte. Darum plante er, eine Massen Ermordung von 1- bis 2-jährige Kinder in ganz Judäa durchzuführen. Die dann auch stattfand.

Die Prophezeiung des Königs

Er hielt sich an eine Prophezeiung, die aus Jeremia Kapitel 31 im Alten Testament noch vor Zeiten der Geburt Jesu niedergeschrieben wurde, von Jeremia selbst. Rahel weint um ihre Kinder, damit ist gemeint, das Massaker was König Herodes veranstalten ließ, an die 1. Und 2. Jährlingen in Judäa. Das war eine Trotz Reaktion, aus Angst das der Herr Jesus ihn seinen Thron wegnehmen würde, das passierte alles durch die Aussage der 3. Astrologen, die bei König Herodes vorgesprochen haben. Nur um Jesus in der Grippe zu finden. So wie die drei Heiligen Könige falsch sind und nicht heilig, so ist die ganze Katholische Institution auch falsch und nicht heilig.

Was denkt ihr den nun selbst darüber? Dann solltet ihr unbedingt weiter Lesen, was es noch zum Feiertag und dem Brauchtum gibt. Wie ist das, Feiert ihr diesen Tag eigentlich?

Warum das ein Feiertag ist?

In vielen Gebieten von Deutschland wird das als „Dreikönigsfest“ und „Dreikönigstag“ gefeiert am 6. Januar. Normal ist die eigentliche Bezeichnung für diesen Tag „Erscheinung des Herrn“. Die Kirche feiert hier das Sichtbarwerden vom Jesu durch das Anbeten der Magier. Bei der Taufe im Jordan und durch das von ihm bei der Hochzeit zu Kana bewirkte Wunder von Wasser in Wein umgewandelt zu bekommen.

Jedoch die Kirchen des Ostens des römischen Brauchs übernahm, die Geburt von Jesu ebenfalls nicht mehr am 5. und 6. Januar, sondern am Festtag des römischen Sol Invictus. Dem 25. Dezember zu Feiern. Andere Lateinische Kirchen zogen die Ankunft der Weisen in das Weihnachtsfest mit ein. Dort heißt das auch „Die Engel lobsingen mit den Hirten und die Weisen wandern mit dem Stern“. Am 6. Januar verblieb das Fest dann als Taufe des Herrn im Jordan als Test der Theophanie.

Dreikönigssingen

Kennt ihr das noch mit der Tradition des Dreikönigsingens? Das nennt man auch Sternensingen und geht auf mittelalterliche Heidnische bräuche zurück. Die wurden früher genutzt und ein Zubrot und einen Zehrpfennig zu verdienen. Im 20. Jahrhundert wiederbelebt es und es in katholischen Gemeinden wiederbelebt und wird meistens in katholischen Gemeinden gemacht. Diese Menschen, singen und sprechen ein Gebet und sagen auch mal Gedichte auf. Mit der Kreide, die geweiht ist wird dann eine Jahreszahl an die Haustür oder Türbalken gezeichnet.  Jetzt wird es in der Regel für Kinderprojekte gesammelt.

 

„—und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.!“
(Johannes 8:3)

AMEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge