6. Dezember Nikolaus Kult und die Tradition

6. Dezember Nikolaus Kult und die Tradition

7. Dezember 2018 0 Von Julchen

Bald ist wieder der 6.Dezember. Ein Tag für Kinder, der sehr wichtig ist für Kinder und jedes Kind stellt dann seinen Stiefel, den es am Vortag gründlich geputzt hat vor die Tür. Ich möchte euch einmal den Brauch vorstellen, den es zum Nikolaus gibt, aber dann euch die wahre Bedeutung schreiben, wie das die Bibel sieht und warum dieser Nikolaus nicht richtig ist und ein Heidnisches Fest ist.

Nikolaus Kult und die Tradition

Schon zu beginn des 6. Jahrhunderts unter dem römischen Kaiser Justinian, war die Verehrung des heiligen Nikolaus groß. Diesen wurde eine Kirche in Konstantinopel, das heute Istanbul ist, geweiht, wurde.  Über Griechenland breitete sich dann der Nikolaus Kult bis in die slawischen Länder aus. Besonders in Russland wurde der Nikolaus heiliggesprochen und zu einen der beliebtesten Nationalheiligen gemacht. Ab dem 8. Jahrhundert ging die Verehrung vom Nikolaus auch in Italien los und verbreitete sich nach Südeuropa und dann bis nach Mitteleuropa aus.

Bei uns in Deutschland ging es dann im 10. Jahrhundert durch den Kaiser Theophanus, die byzantinische Ehefrau des Kaisers Otto II. los und wurde von ihr gefördert. Sie hatte einen großen Einfluss auf Kunst und die Kultur des römisch-deutschen Reichs. Man sagt das der Nikolaus der Lieblingsheilige von ihr gewesen sein soll. Sie habe dann anlässlich ihrer Hochzeit einige Reliquien aus Byzanz mitgebracht. Diese findet man noch heute im Dom von Worms.

Weitere Reliquien vom Nikolaus und deren Überführung an einen anderen Ort sind bekannt und wurden 1087 die Gebeine geraubt und nach Bari gebracht, eine Stadt in Italien. Man sagt das man damit die Handelsstadt über diese Reliquien aktaktiver machen wollte. 1090 wurde ein Fingerglied wieder nach Lothringen zurückgebracht, wo nach Jahren dann die erste Nikolaikirche erbaut wurde Sie ist immer noch ein wichtiger Wallfahrtort in der heutigen Zeit.

Brauchtum ab dem 14. Jahrhundert

Ab dem 14. Jahrhundert entstand in einer Klosterschule ein Bischofsspiel. Einer der Schüler durfte einen Tag als Bischof walten. Damit entstand der Brauch des Beschenkens der Kinder am 6. Dezember. Eine Idee des Nikolaus’ als Gabensbringer gibt es aber erst ab dem Jahre 1555. Ursprünglich als Anlass des Beschenkens der Kinder als Nikolaustag. Das gibt es bis heute noch in einigen Ländern. Aber ab dem 17. Jahrhundert wurde dem guten Nikolaus ein kritischer, oft auch angsteinflößender Begleiter an die Seite gestellt.

In Deutschland nennt man ihn auch Knecht Ruprecht, doch in den slawischen Ländern nennt man ihn Krampus. Krampus oder auch Bartl genannt ist eine Schreckensgestalt des Nikolaus’. Er ist eine Gestalt des Adventsbrauchtums im Ostalpenraum, im südlichen Bayern und der Oberpfalz.Aber auch in Österreich, Fürstentum Liechtenstein, Ungarn, Slowenien, Slowakei, Tschechien, Südtirol und welsch Tirol, aber auch in Kroatien und Norditalien treibt er sein Unwesen. Während der Nikolaus die braven Kinder beschenkte, wurden von Krampus die unartigen bestraft.

Der Nikolaus befragt die Kinder ob Sie artig waren und geht so auf das biblische Gleichnis der anvertrauten Talente zurück. Dort wird drei Knechten Geld anvertraut, jeder muss daraufhin rechtmäßig antworten, was er mit dem Geld gemacht habe. Martin Luther hat ab dem Jahre 1535 die Kinderbescherung durch den Nikolaus abgeschafft, der bis dahin der Gabenbringer der Kinder war.

Jetzt, in unserer Zeit gibt es das wieder und die meisten Kinder sagen noch ein Gedicht auf. Geschenke gibt es von kleinem Obste, Süßigkeiten bis zu großen Geschenken. Selten bekommen Kinder die Rute, wenn Sie nicht artig waren. Es kommt immer auf die Eltern an, finde aber das es übertrieben wird.

Weihnachten Nikolaus

Wer ist Nikolaus eigentlich?

Nikolaus von Myra, ist zwischen 270 bis 286 in Patera geboren und am 6. Dezember in einen der Jahre 326, 345, 351 oder 365 gestorben. Er war einer der bekanntesten Heiligen der Ostkirchen und der lateinischen Kirche. Sein Gedenktag ist der 6. Dezember und wird im gesamten Christentum mit unterschiedlichen Volksbräuchen gefeiert.

Nikolaus war in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts als Bischof von Myra in der kleinasiatischen Region Lykien unterwegs, das heute die Türkei ist. Sein griechischer Name ist Nikolais und bedeutet Sieg des Volkes und war in der vorchristlichen Zeit sehr beliebt. Er wurde 270 und 286 in Patera geboren. Eine kleine Stadt in Lykien. ZumPriester geweiht wurde er im Jahre310 von seinen Onkel, wurde er dann jedoch gefangen und gefoltert. Sein geerbtes Erbe seiner Eltern, hat er unter den Armen verteilt. Es gibt aber auch noch verschiedene Legenden, die man ihn nachsagt.

Nikolaus

  1. Einer der sieben befähigten Männer deren Ernennung zu Lebensmittelausteilern den Aposteln von der Versammlung nach Pfingsten 33 u. Z. vorgeschlagen wurde, um eine gerechte und unparteiische Behandlung in der jungen Versammlung in Jerusalem zu gewährleisten. Nikolaus war aber der einzige unter den sieben, der wahrscheinlich kein Jude war. Wobei die griechischen Namen der anderen selbst unter gebürtigen Juden allgemein üblich waren. (Apg. 6:1 – 6)
  2. Die Nikolaus Sekte wird in zwei der sieben Briefe an die Versammlungen in den Kapitel 2 und 3 der Offenbarung verurteilt. Der ENGEL der Versammlung in Ephesus wurde gelobt, weil er „die Taten der Nikolaus Sekte“ hasste, die Jesus aber auch hasste. (Off 2:1, 6). Es gab aber auch einige die an der Lehre von der Nikolaus Sekte festhielten, diese wurden aber ermahnt, sich abzuwenden und zu bereuen (Off 2:12, 15, 16)
  3. Mehr als das was in der Offenbarung steht, gibt es nicht über die Nikolaus Sekte. Es ist nichts weiter über die Bekannt, weder über die verurteilten Praktiken und Lehren, noch über ihren Ursprung und die Entwicklung. Das Bindewort „so“ das sich unmittelbar anschließt, den die Israeliten zufolge, der Lehre Bileams einschlugen (Off 2:14. 15), könnte eine gewisse Ähnlichkeit erkennen lassen, doch die Offenbarung macht einen Unterschied zwischen diesen beiden. Es besteht kein Grund, die Sekte mit Nikolaus, dem Christen in Antiochia in Verbindung zu bringen, wie das aber einige der früheren Kirchenschriftsteller getan haben, nur weil er die einzige Person ist, die in der Bibel diesen Namen trägt. Es gibt aber auch eine Behauptung, dass irgendeine Sekte habe seinen Namen angenommen und verkehrte Handlungen zu rechtfertigen. Es ist eher so, dass Nikolaus eine in der Bibel nicht identifizierte Person war, die nach der schriftwidrigen Bewegung benannt wurde.

Nikolaus ist aber eine Erfindung der Katholischen Kirche und ist nichts was in der Bibel steht oder von Gott gewollt wurde. Es wurde vom Menschen erfunden und ist jetzt eher eine Geschenk und Finanzelle Geschichte der Geschäfte und des Verkaufes.

Teil mich